Im ersten Gespräch kläre ich Sie möglichst umfassend über die zu erwartenden Kosten auf. Die effektiven Kosten, welche die Erledigung einer rechtlichen Streitigkeit verursachen wird, sind jedoch selten ganz genau voraussagbar, weil der konkrete Aufwand am Anfang nicht immer absehbar ist.

  

Gerichtskosten/Verfahrenskosten

Bei der Inanspruchnahme von staatlichen Verfahren fallen Kosten an, beispielsweise  Entscheid- oder Urteilsgebühren, Kosten für die Beweisaufnahme usw. Diese werden in der Regel mit dem Endentscheid der unterliegenden Partei auferlegt. In den meisten Fällen hat die klagende/beschwerdeerhebende Partei einen Kostenvorschuss zu leisten.

 

Honorar

Mein Honorar berechnet sich in der Regel nach dem Zeitaufwand. Der Stundensatz variiert, je nach der Schwierigkeit und Wichtigkeit des Falles sowie nach den finanziellen Verhältnissen der Auftraggeberin oder des Auftraggebers. Ein Anteil des voraussichtlichen Honorars wird als Kostenvorschuss deponiert. Selbstverständlich informiere ich Sie jederzeit transparent über die angefallenen Kosten.

 

Unentgeltliche Rechtspflege

Verfügt eine Partei nicht über die erforderlichen Mittel und ist das Verfahren nicht aussichtslos, so wird ihr auf Gesuch hin vom Gericht bzw. von der Beschwerdeinstanz die unentgeltliche Prozessführung bewilligt. Ist sie anwaltlich vertreten, so kann sie die Übernahme der eigenen Vertretungskosten beantragen. Die Gesuchstellerin muss mit dem Gesuch ihre Einkommens- und Vermögensverhältnisse deklarieren.

 

Eine Partei, der die unentgeltliche Rechtspflege gewährt wurde, ist zur Nachzahlung verpflichtet, sobald sie dazu in der Lage ist. Der Anspruch verjährt nach 10 Jahren.